Der rote Sonnenschirm

Mein Guck auf's Ammerland und den Rest der Welt

Armer Sonnenschirm?

5 Kommentare

Vielleicht sollte ich mir Sorgen machen. Er sieht noch ein bisschen verloren aus. Faltiger als sonst. Und vielleicht ein wenig benommen von der Reise.
Umgezogen ist er, der rote Sonnenschirm. Ich weiß nicht wirklich, wie sich ein Sonnenschirm fühlt, wenn er eingezwängt zwischen Schrank und Bett und Regalen und Büchern und Schreibtisch und Krimskrams im LKW durch die Lande gekarrt wird. Ob er sehr gelitten hat? Ich streiche sanft über den roten Stoff. Armer Sonnenschirm.

Aber eigentlich – er sollte sich nicht beschweren. Über ihm leuchtet ein hellblauer Himmel, durchwölkt mit Weiß. Nicht die schlechteste Aussicht für meinen Schirm, finde ich. Der Wind fährt leise über ihn hinweg, nebenan blöken Schafe und gerade ruft freundlich eine Kuh herüber. Und noch eine. Ihre Stimme klingt viel tiefer als die der ersten: Satter, voller. Wusstest du, Sonnenschirm, dass Kühe unterschiedlich klingen? Ich auch nicht. Siehste!

Und genau genommen war die Reise auch gar nicht so weit. Immerhin fließt derselbe Fluss durch‘s Land. Wenn ich dich auf dem Fluss schwimmen lassen würde, dann wärst du in ein paar Tagen wieder da, wo du bisher gestanden hast. Auch wenn der Fluss hier anders heißt als dort, seltsamerweise.

Hier, wo er nicht weit entfernt entspringt, heißt er Ammer. Und dort – nachdem er den Ammersee durchquert – ihn mit Wasser gefüllt und unter all den Booten und Schiffen und Schwimmern hindurch geflossen ist, sozusagen -, dort heißt er Amper.
Seit dem 14 Jahrhundert ist das so, lese ich. Vorher hatte er nur einen Namen: Amper und sonst nix.

Jetzt also Ammerland statt Brucker Land. Auf‘s Ammerland blicken wir ab jetzt, lieber Sonnenschirm. Du und ich. – Und nebenbei gucken wir natürlich noch immer ein bisschen auch auf den Rest der Welt.

Du wirst sehen: Es gibt viel zu sehen im Ammerland. Ziemlich sehr viel! Und ich freu mich drauf!

Ja – jetzt sind meine Sorgen um den roten Sonnenschirm schon ein wenig kleiner. Gerade schaukelt er ein paar Millimeter hin und her – angestoßen von der milden Brise. Er ruckelt sich zurecht. Macht sich‘s bequem. Richtet sich ein. Und von nebenan ruft wieder eine freundliche Kuh. Irgendwann werden wir sie an der Stimme erkennen und beim Namen nennen können. Ich könnte mich ja bald mal mit dem Bauern darüber unterhalten – und dann vielleicht darüber schreiben….

Von der Amper..

Von der Amper..

..an die Ammer

..an die Ammer

Advertisements

5 Kommentare zu “Armer Sonnenschirm?

  1. Ich wünsche euch beiden, Dir und dem Sonnenschirm, eine wunderschöne Zeit im Ammerland! 🙂

  2. Schön, dass Schirm und Besitzerin offenbar gut gelandet sind. – Hat der Fluss auch was mit den im Lied erwähnten Oberammergau und Unterammergau zu tun? – Ich hatte es ja bei mir im Blog auch gerade heftig mit Sonnenschirmen, die aber nicht umgezogen sind.
    Na dann, alles Gute!

    • Ja genau – Oberammergau ist hier ganz in der Nähe. 🙂 Und die Berge sind auch ganz nah, die kann man von hier aus auch sehen. Danke für die guten Wünsche!

  3. Ich wünsche auf jeden Fall alles Gute.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s