Der rote Sonnenschirm

Mein Guck auf's Ammerland und den Rest der Welt

Abenteuer am Morgen

9 Kommentare

Sechs Uhr aufstehen, diesmal aufs Frühschwimmen verzichten, einpacken, losfahren. Ich habe eine Verabredung. Um kurz nach halb sieben, in Schöngeising. Bevor ich die Verabredung aber wahrnehmen kann, müssen wir – für dieses besondere Abenteuer habe ich mir Unterstützung mitgenommen – noch bei Monika Stöhr vorbei. Halb sieben würde ihr passen, hat sie gesagt.
Monika Stöhr kennt sich aus mit solchen Verabredungen. Denn: Sie ist die Schlüsselfee. Und ohne Schlüssel geht gar nix – kein Schlüssel, keine Verabredung, kein morgendliches Abenteuer!
Mit ein paar guten Ratschlägen über die Besonderheiten des zum Schlüssel passenden etwa hundert Jahre alten Schlosses machen wir uns auf den Weg. Es geht in den Wald, den Berg hinauf. Nebelschwaden vom Regen der letzten Nacht hängen zwischen den Zweigen. Es ist still. Viel stiller, als ich es mir vorgestellt hatte. Aber klar – die Vögel haben jetzt im August ihr Frühlingskonzert längst beendet.
Geschwungene Rechtskurve, geradeaus und irgendwann links, den Hügel weiter hinauf, dann wieder links und weiter in den Wald hinein. Es wird immer noch stiller, der Straßenlärm erlischt ganz, wird abgelöst vom Waldorchester: Wassertropfen trommeln auf Blätter, ein paar Vögel piepsen und flattern, ein Ast knackt, der Wind zaust raschelnd ein Büschel Blätter und aus der Ferne hallt der Schrei des Bussards zu uns herüber.
Und dann steht sie da: Meine Verabredung! Gut geschützt unter einem Zelt wartet sie schon. Auf mich. Auf uns.
Schau her: „SIE“ ist ein „ES“ . Denn meine Verabredung ist: Ein Klavier! Jawohl! Ein Klavier mitten im Wald, für Leute aufgestellt, die wie ich neugierig sind auf eine neue Erfahrung. Die wissen wollen, wie es sich anfühlt, hier draußen Mozart zu spielen, mit dem klobigen Klavier Töne zu produzieren – gegen die Stille der Bäume und die Geräusche des Waldes  – und doch im Einklang mit ihnen.
Ja! Das Abenteuer war ein Abenteuer! Und vielleicht wiederhole ich es noch einmal: Wie ist  es wohl, wenn es regnet? Oder wenn es stürmt? Wie wäre es, zu mehreren Musik zu machen – ein eigenes kleines (Wald)-Orchester zu sein? So viele Möglichkeiten!

Danke an die Schlüsselfee Monika Stöhr, die musikpädagogische Leiterin der Heinrich-Scherrer-Musikschule in Schöngeising ist und außerdem eine der Mütter des Kunst- und Klangwegs „GEHEN – HÖREN – SEHEN“ (vgl. auch Beitrag vom 20.07.2013), der anlässlich der 1250-Jahr-Feier des Ortes gebaut worden ist, danke für ihr Vertrauen und ihren freundlichen Empfang zu früher Stunde.

Advertisements

9 Kommentare zu “Abenteuer am Morgen

  1. Mein elfjähriger Enkel spielt ja begeistert Klavier – der fände das sicher ganz spannend, an einem solchen Ort zu musizieren. – Ob die allgemeine Luftfeuchtigkeit dem Instrument nicht schadet?

  2. Was für ein tolles Erlebnis! Da wäre ich auch gerne Gast gewesen, ganz gleich, was die Uhrzeit geschlagen hätte…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s