Der rote Sonnenschirm

Mein Guck auf's Ammerland und den Rest der Welt

Drei Steinkreuze

Hinterlasse einen Kommentar

Kreuz am Ortsausgang von Unterschweinbach

Kreuz am Ortsausgang von Unterschweinbach

Es gibt Geschichten, die begegnen einem einfach so im Vorbeigehen – und ich wäre nicht ich, wenn ich keine Lust hätte, ihnen nachzuspüren. Die drei „sagenumwobenen Steinkreuze“ von Unterschweinbach im Post von vorgestern haben mich nicht losgelassen. Ein bisschen Recherche und eine Fahrt heute früh mit der Kamera im Gepäck: Voilà  – ich laufe der Geschichte direkt in die Arme.

Zu den drei Kreuzen gibt es wirklich eine richtige Sage – sogar eine tragisch-schöne Liebesgeschichte. Sie geht so:

Es waren einmal…

…drei Brüder, die im nahe gelegenen Schloss Spielberg mit ihrer Familie lebten. Diese drei Ritter waren ohne Tadel und ohne Furcht und sich in brüderlicher Liebe zugetan. Man ahnt es schon – jetzt kommt die schöne Frau ins Spiel. Sie hieß Berta und war die einzige Tochter des Burgrafen von der Glonburg, die an der Stelle von Schloß Weyhern gestanden haben soll.

Das Mädchen hatte viele Verehrer und auch alle drei Herren von Spielberg, nämlich Karlmann, Otto und Siegfried, warben um sie. Das schöne Kind schenkte ihr Herz dem Jüngsten der Sippe: Karlmann, was zur Folge hatte, dass es aus war mit der friedlichen Bruderliebe. Denn die beiden älteren, Otto und Siegfried, missgönnten dem jüngeren Bruder sein Glück und schworen Rache. Siegfried schließlich schritt zur Tat. Er überfiel die schöne Berta, die vor Schreck in Ohnmacht fiel, in einem Gebüsch zwischen Unterschweinbach und Glonburg und zog sie auf sein Pferd. Unglücklicherweise kam Bertas Bräutigam Karlmann des Wegs, der seine Braut nach Ritterart mit dem Schwert verteidigte. Es gab einen erbitterten Kampf um die ohnmächtige Schöne, den keiner der beiden Streithähne überlebte. Den dritten Bruder, Otto, nahm die Nachricht vom Tod der beiden so mit, dass er ebenfalls starb. Berta, das schöne Mädchen schließlich, wurde, so sagt die Sage, am Morgen nach dem Begräbnis der drei Brüder tot am Grab ihres geliebten Karlmann gefunden. Sie soll sein Grabkreuz noch im Tode fest umschlungen haben. So waren sowohl die drei Brüder in ihrem gemeinsamen Grab als auch die Liebenden über den Tod hinaus miteinander verbunden.

…Und da sie alle gestorben sind, gibt es leider kein glückliches Ende.

Die drei Steinkreuze sollen angeblich an diese Sage erinnern. Eines soll an der Stelle stehen, an der Siegfried seinen Bruder Karlmann mit dem Schwert verwundet hat. Das zweite vor der Dorfkriche, wo die beiden Ritter im Kampf starben.Das dritte ist am Rand von Unterschweinbach an der Alpenstraße zu finden. Dies soll der Ort sein, wo Otto vor Schreck sein Leben ließ.

Ich finde, auch die schöne Berta hätte ein Kreuz verdient gehabt.

Kreuz 2

Quelle: zeitschrift-amperland.de, Artikel von Clemens Böhne, Die drei steinernen Kreuze von Unterschweinbach, Amperland Ausgabe 1, 1965, S. 63-64.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s